Das Stiefkind unter den 7 Spielen

Wieso das Friendly Game das Stiefkind unter den 7 Spielen ist

Gedanken zum ersten der 7 Spiele nach Pat Parelli

Das Friendly Game (Freundlichkeitsspiel) ist das meist vernachlässigte Spiel in den Leveln 1, 2 und 3. Seine Bedeutung wird oft massiv unterschätzt. Denn es ist nicht nur eine Desensibilisierung des Pferdes, wie viele Leute denken, sondern viel, viel mehr.

berni_zambail_1

Berni Zambail erklärt das Friendly Game

Das Geheimnis guter Kommunikation

In meinen Augen ist es ein sehr potentes Hilfsmittel in der Kommunikation, wenn wir es kultivieren. Wenn das Friendly Game gut ist, können wir unserem Pferd jederzeit sagen:

  • Bitte konzentriere dich und passe auf. Ich spreche gleich zu dir.
  • Du brauchst dich nicht zu fürchten. Alles ist in Ordnung.
  • Das hast Du gut gemacht. Du darfst anhalten.

 

Der Ballon ist nicht gefährlich

Der Ballon ist nicht gefährlich

Wenn wir beim Spielen der 7 Spiele das Friendly Game effektiv benutzen wollen, sollte das Pferd den Unterschied zwischen DRIVING (Bewegen/Schicken auf mentalen Druck) und FRIENDLY GAME genau verstehen.

Der Unterschied zwischen rhythmischer Bewegung und rhythmischem Druck

Rhythmische Bewegung = Friendly

Rhythmischer Druck      = Driving (schicken)

Beim Driving Game (also beim Schicken) haben wir einen starken Fokus, Spannung im Körper und die Energie am Bauchnabel konzentriert.

Beim Friendly Game dagegen haben wir keinen speziellen Fokus, keine Spannung im Körper und keine Energie am Bauchnabel aufgebaut.

Energie und Körperspannung

Wenn wir Menschen nun in der Lage sind, diese Übungen präzise auseinander zu halten und anfangen eine konstante Nachricht zu schicken, lernt das Pferd auf unsere Energie und Körperspannung zu achten. Damit kann es nun genau herausfinden, ob es etwas bedeutet, wenn wir uns bewegen oder nicht. Es kann präzise unterscheiden zwischen Driving Game und Friendly Game.

 

Das Friendly Game fördert das Vertrauen

Das Friendly Game fördert das Vertrauen

Nehmen wir einmal an, wir zeigen unserm Pferd etwas Neues und es wird dabei etwas unsicher oder konfus. Was ist zu tun?

Wir können die Hand oder den Stick ausstrecken, um zu streicheln = Friendly Game. Dabei atmen wir aus und unsere Energie wird auf neutral geschaltet. Das Pferd weiss jetzt genau, dass es etwas richtig gemacht hat und anhalten darf und dass wir ihm die Gelegenheit geben, “nachzudenken”.

Ein umfangreiches Spektrum

Diese wichtigen Details machen das Spiel Nummer 1 zu einem sehr wichtigen und effektiven Hilfsmittel. Das hier angesprochene ist nur ein kleiner Teilaspekt des sehr umfangreichen Spektrums des Friendly Games und wie wir es effektiv am Boden und im Sattel nutzen können.

Du brauchst Dich nicht zu fürchten, alles ist in Ordnung.

Wenn das Friendly Game sehr gut ist, lassen sich auch Ausnahmesituationen gut meistern. Wunderbar, wie dies hier Matthias und Dragon zeigen:

Die Geschichte vom Dreamteam Matthias und Dragon gibt es hier nachzulesen.

Follow on Feedly