Pferde sind natürliche Folger

und suchen natürliche Führer

Wenn sie sich nicht geführt fühlen, dann führen sie selber. Doch leider sind ihre Führungskriterien in den wenigsten Fällen mit unseren Kriterien kongruent.

Dieses Interview ist zuerst im 4my.horse-Magazin 2020 und auf dem Pferdeportal 4my.horse erschienen.


Dieses Interview ist hier als Video verfügbar:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


4my.horse: IST SICHERHEIT WICHTIG?

Berni Zambail: „Jawohl, Selbstsicherheit ist ein grosses Thema und solange der Mensch seine Selbstsicherheit behalten kann, kann er auch sein Leadership aufrecht erhalten. Denn nur ein selbstsicherer Leader ist ein guter Leader. An dieser Klippe drohen die Dinge auseinanderzufallen; wenn die Menschen ihre Selbstsicherheit verlieren, tun dies auch ihre Pferde. Unsere Pferde können nicht mutiger sein als wir selber.“

GIBT ES EINEN SICHERHEITSCHECK?

„Einen Check oder gar einen Wundercheck gibt es in der Pferdewelt nicht, vor allem, wenn es um Sicherheit geht.

Wahrscheinlich wissen die meisten von uns auch nicht, was ihr Auto hat, wenn es plötzlich irgendwo still steht.

Vielleicht hinkt der Vergleich ein bisschen, aber für Laien ist das, was für einen Fachmann klar auf der Hand liegt, oft überhaupt nicht klar. Weil Angst bei den Pferden ebenso verschieden zum Ausdruck gebracht wird, wie bei den Menschen, ist es für den Laien manchmal ganz schwierig, die Dinge auseinander zu halten. Oft gibt es Pferde, die sich fast so verhalten würden, wie wenn sie Angst hätten, aber eigentlich sind sie gar nicht verängstigt, sondern testen nur unser Leadership. Darum gibt es nicht einfach eine Frage oder einen einfachen Blick, der sagt, ‚Jawohl, mein Pferd hat Angst‘ oder ‚Nein, mein Pferd nimmt mich auf die Schippe‘.“

WANN SOLL MAN ZUM PROFI?

High five

„Dann, wenn die uns Dinge über den Kopf zu wachsen drohen, ist es sicher ratsam, jemanden um Hilfe zu bitten. Da ist es ganz sinnvoll, wenn man die Hilfe eines qualifizierten Profis in Anspruch nimmt. Man sollte sich ruhig etwas mit den verschiedenen Profis auseinandersetzen, um zu schauen, ob deren Philosophie mit der eigenen Philosophie einigermassen übereinstimmt.

Auf jeden Fall es ist sehr viel gescheiter, einen Profi beizuziehen und sich Hilfe zu holen, als dass man mit dem Pferd verunglückt! Weil immer dann, wenn wir unsere Selbstsicherheit nicht erhalten können und nicht genug wissen, dann kann uns der Profi helfen, die Wogen wieder etwas zu glätten. Er wird uns die erforderlichen Information geben und uns helfen, das zu lernen, was wir wissen müssen, damit wir mit unseren Pferden zurechtkommen. Wenn wir merken, dass wir uns im Kreis zu drehen beginnen – das heisst, wenn die Dinge nirgends weitergehen und wir uns irgendwie in einer Falle fühlen -, dann sollten wir Hilfe holen. Denn jedes Mal, wenn wir nicht erfolgreich gewesen sind mit dem, was wir machen sollten, wird unser Selbstvertrauen kleiner und unter Umständen geht das Selbstvertrauen des Pferdes auch kaputt. Es ist einfacher, wenn man ein bisschen früher einen Profi beizieht und mit seiner Hilfe weniger machen kann, als später mehr tun zu müssen.

Magazin 4my.horseMagazin 4my.horse

Das ganze Magazin gibt es hier als Download!

Ein herzlicher Dank geht an Thilo Schönebäumer, welcher das Titelbild und weitere Fotos für das Magazin geschossen hat! Danke auch an meine Studentinnen, die mit der Veröffentlichtung ihrer Bilder einverstanden waren.